Forum 3D-Simulation bei der Feuerwehr

Forum 3D-Simulation bei der Feuerwehr Freitag, 12. Oktober 2018, 09:30 – 15:00 Nach dem Erfolg zur FLORIAN 2017 wird das Thema Simulationen in der Feuerwehr-Ausbildung auf der diesjährigen FLORIAN weitergeführt. Am Messefreitag werden Anwendungsfälle sowie neue Entwicklungen im Bereich „3D-Simulation bei der Feuerwehr“ vorgestellt und diskutiert. Experten berichten über die aktuelle Forschung und Entwicklung, während …

myTU Evluierung

Die auch in der Lehre einsetzbare myTU-App wurde während des letzen Jahres durch das Hochschuldidaktik Projekt “Lehrpraxis im Transfer” evaluiert: “Es lässt sich festhalten, dass die Möglichkeit eines anonymen Feedbacks sowohl von Studierenden, als auch von Lehrenden als nützlich erachtet wird. Studierende, welche das Feedbacksystem bereits genutzt haben, empfinden alle Funktionen als geeignet um eine Verbesserung der Lehre …

Freiberger Hochschul-App „myTU“ gewinnt in Hagen

„Wir freuen uns sehr über den ersten Platz. Das Preisgeld von 4.000 Euro wollen wir in neue Geräte investieren, um die Weiterentwicklung der App voranzutreiben“, so die Freiberger Informatiker Frank Gommlich und Georg Heyne nach der Preisverleihung. Die Freiberger Hochschul-App „myTU“ wurde gestern (10. April) auf der CampusSource-Tagung an der Fernuniversität Hagen mit dem ersten …

iRescue – In Kooperation des Innenministeriums: Freiberger Informatiker entwickeln smarte Apps

„Die App kommt schick daher und kann im Ernstfall Leben retten. Sie macht die Einsätze sicherer, einfacher und effizienter“, so Innenminister Markus Ulbig. „Bei der sächsischen Feuerwehr gilt künftig: smarte Apps für smarte Helden.“ Die App, die an der TU Bergakademie als Prototyp entwickelt wurde, kann in vielen Situationen den Einsatz der Feuerwehrleute erleichtern: Statt …

iRescue: MDR bei Frank Gommlich – MDR „Hier ab Vier“ 21.06.2013

Ziel von iRescue ist es, den Alltag der Berufsfeuerwehr mit modernen Geräten zu erleichtern. Mit Hilfe dieses Systems sollen neue Einsatzaufträge per UMTS auf das Gerät automatisch übertragen werden. Anschließend erfolgt eine Navigation zum Einsatzort mit feuerwehrspezifischen Zusatzinformationen. So kann die nächste Wasserentnahmestelle aus dem Hydrantennetz visualisiert werden. Benötigte Schlauchlängen von Entnahmestelle zum Einsatzort werden …